Bodenfilteranlagen mit Regenwasserpumpstationen der Bundesautobahn A100

Neubau

 




Bauherr
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung (Berlin)

Projekt
Bodenfilteranlagen mit Regenwasserpumpstationen

Teilprojekt
Betriebstechnische Ausstattungen

Ausführungsort
Bundesautobahn A 100
(Berliner Stadtautobahn, 16. BA)

Leistungen
Leistungsphasen 1–7 HOAI 1996, Teil IX

Realisierung
Bis 2017 (Inbetriebnahme BAB)

Beschreibung
Regenwasserentwässerung der Bundesautobahn A 100 vom Autobahnkreuz Neukölln bis zur Elsenbrücke (Treptow).
Errichtung der Autobahn vorwiegend in Troglage sowie mit Tunnel. Sammlung des Oberflächenwassers in drei unter-irdischen Stauräumen und Fördern des Wassers mit Hilfe von vollautomatisch arbeitenden Regenwasserpumpstationen zur mechanischen und biologischen Aufbereitung in insgesamt zwei Retentions-Bodenfilteranlagen (Regenklärbecken und Filterbecken). Abführung des aufbereiteten Regenwassers zum Einleitbauwerk über Freispiegelleitungen in den Neuköllner Schifffahrtskanal. Automatische Stauraumreinigung mit Schwenkstrahlbelüftern. Manuelle Reinigung mit Stauraum-abspritzanlage. Trocken aufgestellte, vertikale Regenwasserpumpen.

Regenwasserpumpwerk RPW 1 mit:
Stauraumvolumen: 1.150 m³
Q= 270 m³/h
H= 23,1 mWs

Regenwasserpumpwerk RPW 2 mit:
Stauraumvolumen: 550 m³
Q= 126 m³/h
H= 18,5 mWs

Regenwasserpumpwerk RPW 3 mit:
Stauraumvolumen: 1.725 m³
Q= 360 m³/h
H= 18,4 mWs

Grobreinigung in Klärkammern durch Sedimentation. Automatische Regenbecken-reinigung mit Spülklappen. Automatische Abführung des Schmutzwassers aus den Klärkammern in einen S-Kanal. Automatische Bewässerung des Filterbeckens in Trockenperioden. Systemrelevante Absperrarmaturen mit elektrischen Antrieben, umfangreiche Messtechnik zur Erfassung aller Betriebsdaten, Schalt- und Steuer-ungsanlage mit Fernübertragungstechnik. Rohrleitungsanlage kunststoffbeschichtet.

|1|2|3|4| |1|2|3|